Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

  Universitätsklinik für Stereotaktische Neurochirurgie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Universitätsklinik für Stereotaktische Neurochirurgie

Der Begriff "Stereotaxie" bezeichnet eine minimal invasive Operationsmethode. Mit Hilfe dieses Verfahrens können speziell dafür ausgebildete Neurochirurgen nahezu jede Stelle innerhalb des Gehirns mit höchster Genauigkeit erreichen. Die apparativen Voraussetzungen zur Durchführung dieser Operationen in Magdeburg wurden im Jahre 2006 durch Ausbau und Ausstattung eines modernen stereotaktischen Operationssaals geschaffen.

Die stereotaktische Neurochirurgie wird als Routineverfahren in den folgenden Bereichen eingesetzt:

  naechsteSeite
Letzte Änderung: 12.01.2017 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Grand Round am 15.02.2017

Versorgungskonzepte von Morbus Parkinsonpatienten im inter-nationalen Vergleich
Zu Gast ist Herr Professor Dr. med. M. Südmeyer, Chefarzt der Klinik für Neurologie, Ernst-von-Bergmann-Klinikum Potsdam. Er verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Bewegungs-störungen, speziell von Parkinsonpatienten. Im Bereich der klinischen Forschung hat Herr Südmeyer an Fragestellungen zu den Grundlagen und der Patho-physiologie dieser Erkrankungen mitgearbeitet. Für weitere Infomrationen lesen Sie unseren Flyer.

OP-Film
 
 
 
 
160218csm_logo_weltoffen